Inhalt

Lustige bayerische G´schicht in drei Akten von Ernst Marschall - fünfte Eigenproduktion

Der arme Kleinbauer Vinzenz findet im Nachlaß seines verstorbenen Vaters unter anderem ein Rezept zum Schnapsbrennen. Dieses probiert er mit seinem Freund Joseph, der ebenfalls ein karges Dasein als Kleinbauer fristet, aus. Da sie dies aber nicht angemeldet haben, gelten sie als Schwarzbrenner. Das Ergebnis des Brennversuches ist enttäuschend: Beide haben einen Mordsbrummschädel, weil dem Rezept ein wichtiger Teil fehlt und der Schnaps mißlungen ist. Nun muß Gundl, ein Kräuterweiberl, mit einem Heiltrank helfen, den Kater der Männer zu vertreiben.

Der örtliche Schnapsbrenner Gössenreuther bekommt das Brennen von Vinzenz und Joseph mit und fürchtet, daß durch diese Konkurrenz der Absatz seines Schnapses nachlassen wird. Er droht den beiden deshalb, sie als Schwarzbrenner hinzuhängen, sollten sie die Brennerei nicht einstellen.

Sie lassen sich dadurch aber nicht entmutigen und fragen Ferdl, den örtlichen Lehrer, ob er weiß, was sie falsch gemacht haben. Da Ferdl während seines Studiums in einer Schnapsbrennerei gearbeitet, kann er tatsächlich helfen. Nach kurzer Zeit gelingt es den Dreien, ihre Fähigkeiten deutlich zu verbessern und sehr guten Schnaps zu brennen.

Was aus den Schwarzbrennern wird und sonst noch passiert - sehen Sie selbst...